ADHS / TLS

Veröffentlicht am von
Hilfe mein Kind hat ADHS

Zum Thema ADHS und Teilleistungsstörungen

Nachdem Sie obigen Artikel hoffentlich gelesen haben ist klar, das ADHS und TLS aus familiären Kontexten stammt, die entweder fehlgeleitete Interaktionen oder unbewusste, traumatische Spaltungen beinhalten. Da das Kind eigentlich ein Symptomträger widerwillen ist, sollte das Augenmerk auf Vater und Mutter gelegt werden. Wird nur einem von beiden geholfen, indem spezifische unbewusste Probleme behoben werden, und das geht in wenigen Sitzungen mit medizinischer Hypnose oder Aufstellungen (oder beidem), wird sich das Verhalten des Kindes schnell ändern. Das Kind braucht dann keine Angst mehr zu haben im Sinne “ich erreiche meine Eltern hinsichtlich seelischer Bindung nicht”. Diese Angst macht Kinder hyperaktiv und unkonzentriert und führt auch ofzt zu unfallträchtigem Verhalten, weil die ganze Aufmerksamkeit schon der Beziehung zu Mutter und Vater gewidmet (verbraucht) ist. Mit anderen Worten, wollen Sie etwas für Ihr Kind tun, dann machen Sie als Eltern den ersten Schritt – dazu braucht es Mut.

Link zur Studie ADHS und sexueller Missbrauch 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*