Zerstörerischer (traumatischer) Stress

Veröffentlicht am von

Traumatischer Stress hat eine zerstörerische Wirkung auf Funktionen und Organe des Körpers – das wissen vielleicht die meisten von uns. Diese Art des Stresses unterscheidet sich vom “Alltagsstress” in der Weise, dass man ihn durch traumatische Situationen erfahren oder von Eltern oder Großeltern (unbewusst) übenommen hat (z. B. ausgelöst durch Familiengeheimsisse).

Nach klinischen Beobachtungen sind in über 80% der Behandlungsfälle, in denen es um kinderpsychologische Therapieziele geht, die Eltern psychosomatisch erkrankt oder wegen psychischer Probleme in ärztlicher Behandlung. Es gilt wiederholt darauf zu achten, wie die Familiensituation ist, welche Symptome innerhalb der Familie belastend wirken oder wirkten (Asthma, Migräne, Bettnässen als Beispiel) und welche Biographie der Eltern oder des Erwachsenen zugrunde liegt – erst dann ist eine Behandlung angeraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*